Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 09.06.2024 in Gondelsheim

Angeführt wird die Liste von unseren beiden Gemeinderätinnen Claudia Dickemann-Kohler und Corinna Vogel. Es folgen Miriam Fleischmann, Lucca Pross, Britta Raatschen, Thomas Lotsch, Rosemarie Vollmer, Karl Vollmer, Marcella Weber, Stefan Vogel, Hedi Gnädinger, Anna Bach, Marion Kohl-Petrick und Frank Hirsch.

Nächste Termine

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten im einzelnen:

Claudia Dickemann-Kohler, 64 J., Bio-Gemüsegärtnerin und Gemeinderätin
„Wichtig ist mir, Mensch und Natur im kommunalen Alltag zu verbinden und daraus zu gestalten. Energiewende, Klimakrise, Dorfgestaltung, ärztliche Versorgung und Mobilität sehe ich als zukünftige Aufgaben. Meine bisherigen Erfahrungen bestärken mein Engagement in dieser Arbeit .“

Corinna Vogel, 57 J., Physiotherapeutin und Gemeinderätin
„Gondelsheim ist meine zweite Heimat geworden, die ich mit Freude im Gemeinderat mit gestalte. Für Gondelsheim wünsche ich mir, eine unabhängige Energieversorgung durch Geothermie, Photovoltaik und Windkraft, Durchgrünung des Dorfes und eine veränderte Mobilität.“

Miriam Fleischmann, 41 J., Bürokauffrau
„Umweltschutz sowie Gerechtigkeit liegen mir sehr am Herzen. Ich will Projekte gegen Plastikmüll vorantreiben und meine Begeisterung für Umweltschutz weitergeben.“

Lucca Pross, 22 J., Student
Als junger Kandidat will ich frischen Wind in den Gemeinderat bringen. Wir sind als Gesellschaft stärker, wenn wir zusammenhalten. Rechtspopulisten und Spalter helfen niemanden.

Britta Raatschen, 62 J., Logopädin
Die Gesundheit unserer Gemeinde liegt mir am Herzen. Das gilt für die Menschen und die Umwelt. Mehr Fahrradmobilität und bessere Radwege sind gut für beides.

Thomas Lotsch, 63 J., Dipl. Agraringenieur „Für eine lebenswerte Zukunft muss sich unsere Wirtschaftsweise ändern. Ich setze mich für eine ökologische Landwirtschaft ein, die weder Mensch noch Natur ausbeutet.“

Rosemarie Vollmer, 67 J. , Bildende Künstlerin
Ich glaube an das Gute im Menschen und an die Kraft des Gespräches. Gegenseitige Wertschätzung und Konstruktiver Dialog machen uns stark für die Zukunft und gegen rechte Tendenzen.

Karl Vollmer, 72 J., Kunsterzieher und bildender Künstler
Leben heißt für mich Gestalten und Kommunizieren. Ich trete ein für ein lebendiges und respektvolles Miteinander in unserer Gemeinde. Dazu braucht es Zivilcourage und Aufgeschlossenheit.

Marcella Weber, 70 J., Rentnerin
„Ich wünsche ein Gondelsheim für alle. Der Schlüssel dafür sind ein starkes Vereinsleben und generationsübergreifendes Bauen in der neuen Ortsmitte.

Stefan Vogel, 62 J., Schreinermeister „Fahrrad fahren tut meiner Seele gut. Daher möchte ich auch andere für diese Fortbewegungsart begeistern – mit Fahrradwegen innerhalb des Ortes und für Ausleihmöglichkeiten für Lastenräder.“

Hedi Gnädinger, 64 J., LiteraturagentinAls Literaturagentin, die Kinderliteratur vertritt, habe ich das Gefühl, dass meine Arbeit Kindern Zugang zu guter Literatur verschafft. Meiner Meinung nach ist es möglich, Kindern durch Literatur auf einfache und unterhaltsame Weise etwas über die Umwelt und den Schutz unseres Planeten beizubringen.

Anna Bach, 35 J., Kundendatenmanagerin
„Ich bin überzeugt: wir sind alle Teil von einem größeren Ganzen. Daher setze ich mich für einen respektvollen Umgang mit unserer Natur und für ein offenes Miteinander ein.

Marion Kohl-Petrick, 63 J. , Sachbearbeiterin
Ich möchte mich für naturnahe, insektenfreundliche Grünflächen mit einheimischen Pflanzen einsetzen. Dadurch wird Artenvielfalt und ein gutes Klima für uns geschaffen.

Frank Hirsch, 60 J., Elektriker
Die Gemeinschaft in ihren Entscheidungen zu unterstützen oder mit konstruktiver Kritik das Entscheiden einer Sache voranzubringen liegt mir am Herzen. Nicht die Menge der Projekte, sondern die Durchführung ist mir wichtig.

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Gondelsheim,

der Ortsverein Bündnis 90/Die Grünen wirbt im Rahmen der Kommunal- und Kreistagswahl 2024 um Ihre Zustimmung zu unseren Zielen und Vorstellungen. Wir haben im Februar in unserem „Wünsch-Dir-was-Stand“ um Ihre Ideen, Meinungen, Anregungen und Wünsche an uns gebeten. Sie haben davon reichlich und ausgiebig Gebrauch gemacht, wofür wir uns nochmals im Nachhinein herzlich bedanken. Wir haben versucht, die wichtigsten und zukunftsfähigsten Punkte in unser Wahlprogramm einzuarbeiten.

Wir möchten durch die Synthese von Bürgerbeteiligung und unserer bisherigen Gemeinderatsarbeit eine ausbaufähige Plattform für die nächsten fünf Jahre bereit stellen. Doch Papier ist geduldig: machen Sie weiter mit, bringen Sie sich ein und fordern Sie uns, damit wir alle gemeinsam für Gondelsheim das Beste erreichen.

Öffentliche Begegnungsorte

Einrichtung eines multifunktionalen Dorfgemeinschaftshauses für Bildung und kulturelle Teilhabe für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen.

Mit Möglichkeiten für das Durchführen von Vorträgen, Kultur- und Musikveranstaltungen, (Vereins-)Sitzungen, Workshops und dem Reparatur-Café.

Biodiversität und Naturschutz 

Wir stehen dafür ein, die Streuobstbestände unserer Gemeinde zu bewahren.

Wir setzen uns für eine klimaresistente und insektenfreundliche Gestaltung sowie die nachhaltige Pflege bestehender und neuer öffentlicher Grünflächen und Gärten ein.

Gemeinsam können wir dazu beitragen, die Natur in unserer Gemeinde zu schützen und die biologische Vielfalt zu bewahren.

Gutes Klima

Wir setzen uns für ein, dass möglichst alle öffentlichen Plätze sowie Spielplätze durch Bepflanzung natürlich beschattet und hitzeresistenter werden.

Starkregenereignisse werden durch die aktuell anlaufende Renaturierung des Saalbach-Verlaufs und die weiteren Schutzmaßnahmen beim Riedgraben vermieden.

Daneben tragen auch begrünte Dächer und Fassaden dazu bei, die Temperaturen zu senken, die Auswirkungen von Starkregen abzuschwächen und das Ortsklima zu verbessern.

Gutes Leben

Wir machen uns auch in Zukunft stark für deren Erhalt und Weiterentwicklung des breiten Angebots an Vereinen, Sport- und Kultureinrichtungen in Gondelsheim.

Mit dem neuen Dorfgemeinschaftshaus sollen Orte geschaffen werden für die konkrete Ausführung von Musikveranstaltungen, Proben, Lesungen, Theaterimprovisationen, kreativen und kommunikativen Arbeitens für Erwachsene und Kinder.

Sichere Mobilität für alle  

Wir wollen den Fuß-, Rad- und öffentlichen Nahverkehr stärken.

Wir fordern ein barrierefreies Gehwegenetz, wir sind für den zügigen Ausbau und bessere Kennzeichnung des Radwegenetzes ein.

Dazu gehören auch bessere und sichere Fahrradabstellmöglichkeiten für E-Bikes an allen Abstellorten wie Schule, Saalbach- und Turnhalle, Rathaus, Bahnhof und an allen anderen Nahversorgungseinrichtungen.

Wir begrüßen zusätzliche E-Ladesäulen im Zentrum der Gemeinde, um die E-Mobilität auch für Mieter zu fördern. Ebenfalls setzen wir uns für Bike-Sharing von Lastenfahrrädern ein.

Soziale Teilhabe

Bei weiterem Bedarf an Kitaplätzen unterstützen wir die Einrichtung eines Wald- bzw. Streuobstwiesen-Kindergartens.

Wir wollen die Attraktivität und die Qualität der Kraichgau-Gemeinschaftsschule stärker unterstützen.

Die ärztliche Versorgung in unserer Gemeinde muss zukunftsfähig werden.

Durch die Errichtung eines medizinischen Versorgungszentrums mit Hausarzt, Internist, Orthopäde, Zahnarzt, Logopäde, Physiotherapeut und ggf. Apotheke kombiniert mit Genossenschaftlichen Modell verbessert spürbar die Patientenversorgung.

Wir unterstützen ein Netzwerk wie Nachbarschaftshilfe für ältere Menschen für Hilfe in alltäglichen Dingen.

Vielfalt und Verantwortung

Wir stehen ein für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung und verurteilen jegliche Form von Gewalt, Rassismus und Diskriminierung.

Die Basis unseres Grundgesetzes ist die Wahrung der Menschenrechte. Wir wollen, dass alle hier lebenden Menschen eine Chance haben, in Frieden und Freiheit ihr persönliches Lebensglück zu verwirklichen.

Wärmewende 

Für Gondelsheim und Umgebung stellt Geothermie in Verbindung mit Fernwärme eine große Chance dar. Wenn dieses Vorhaben die Erwartung an Wärme erfüllt und wirtschaftlich umsetzbar ist, wäre dies ein großer Gewinn für Gondelsheim.

Gerade die Altbestände der Wohnbebauung könnten in ein Versorgungsnetz aufgenommen werden und mit regenerativer Energie versorgt werden.

Energiewende

Wir befürworten glasklar die Ausweisung und Untersuchung der von der Gemeinde priorisierten Flächen für die Errichtung von Windenergieanlagen. Wie der NABU setzen wir uns für einen absolut arten- und naturschutzverträglichen Ausbau unter Bürgerbeteiligung ein. Dabei ist es uns wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger, z.B. über Bürgerenergiegenossenschaften, auch an finanziellen Vorteilen beteiligt werden.

Im privaten Bereich bezuschusst die Gemeinde den PV-Ausbau auf Dächern oder Balkonen. Wir möchten die Bevölkerung ermutigen, dieses Programm zu nutzen. Wir fordern eine deutliche Ausweitung dieses Programmes, um die Kapazität unserer Dächer noch besser auszuschöpfen. Denn jedes Dach schont den Verbrauch von Naturflächen.

Presseartikel vom 21.05.2024

Windenergie für Gondelsheim

Zu diesem Thema hatte der Ortsverband Grüne Gondelsheim am 21. Mai 2024 in den Gemeindesaal der evangelischen Kirchengemeinde eingeladen. Referentin des Abends war Frau Luca Bonifer.  Sie ist Mitarbeiterin im Dialogforum für Energiewende und Naturschutz, einem Gemeinschaftsprojekt von NABU und BUND Baden-Württemberg.

Themen des Abends waren Technik, Standorte und Naturschutz in Verbindung mit Windenergieanlagen (WEA). Wissenschaftlich fundiert konnte sie die Zusammenhänge von Energiewende, Klimaschutz und dem Erhalt unserer Artenvielfalt aufzeigen. In zahlreichen Projekten begleitet das Dialogforum die Umsetzung von Windkraftanlagen unter dem Aspekt des Artenschutzes und der diversen Möglichkeiten.

Das Thema stieß auf großes Interesse. Alle Fragen der Besucher im gefüllten Gemeindesaal konnten im Anschluss des Vortrags beantwortet werden. Abschließend bedankte sich Gemeinderätin Claudia Dickemann-Kohler bei Frau Bonifer für ihr Engagement und die umfangreiche Information rund um das Thema WEA. Mit diesem Wissen kann sich der Zuhörer auf die Windkraft einstimmen und  die kommunalen Entscheidungsträger sind sensibilisiert.